gas naturale

Empa zeigt, wie Treibstoffe nachhaltig werden

Zurigo, 14.03.2019

Die Empa präsentiert am Genfer Autosalon nachhaltige Treibstoffe der Zukunft. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie fossile Treibstoffe nach und nach ersetzt werden können – mit nachhaltig erzeugter Elektrizität aus Sonne, Wind und Wasserkraft. Damit lassen sich nicht nur Elektroautos betreiben, sondern auch Gasfahrzeuge. «Es ist für die Empa sehr wichtig, neue Konzepte einem breiten Publikum vorstellen zu können», sagt Brigitte Buchmann, Mitglied der Direktion und Leiterin des Departements Mobilität, Energie und Umwelt. «Damit die Schweiz ihre CO2-Ziele erreichen kann, müssen wir bei der Mobilität in Zukunft auf erneuerbare Energie setzen. Dazu gehört einerseits Wasserstoff, dazu gehören aber auch synthetische Treibstoffe, die wir über einen längeren Zeitraum speichern können.» Deshalb sind laut Buchmann alle neuen Mobilitätsformen von grosser Wichtigkeit. «Um den Umstieg zu meistern, müssen wir verschiedene Wege weiterentwickeln und dürfen nicht nur auf eine einzige Technologie setzen.» Die Empa realisiert und untersucht solche Konzepte in ihrem Mobilitätsdemonstrator «move» in Dübendorf (ZH) und erprobt die Herstellung und den Einsatz solcher Treibstoffe in der Realität. 

Die Empa am Genfer Autosalon.

Nachhaltige Mobilitätskonzepte der Zukunft: Dazu gehören auch mit Gas betriebene Fahrzeuge