Gas naturale

Auch Gas ist erneuerbar

Zurigo, 24.11.2015 - Heizen mit Erdgas und Biogas hat viele Vorteile. An der Swissbau 2016, die vom 12. bis 16. Januar in Basel stattfindet, sind die neusten und energieeffizientesten Gas-Heizsysteme zu sehen. Zudem können sich Besucherinnen und Besucher am Stand der Gaswirtschaft da-rüber ins Bild setzen, wie erneuerbare Gase produziert werden

Heizen mit Erdgas reduziert den CO2-Ausstoss im Vergleich zu Heizöl um rund 25 Prozent. Durch die Beimischung von Biogas oder anderen erneuerbaren Gasen werden die CO2-Emissionen sogar noch weiter reduziert. Dank der sauberen Verbrennung vermindert Erdgas auch massiv den Ausstoss von Luftschadstoffen und Feinstaub.

An der Swissbau, der grössten Schweizer Baufachmesse, sind die modernsten Gas-Heizsysteme ausgestellt. Zu sehen sind Gaswärmepumpen, welche die Umweltwärme nutzen. Gezeigt wird auch, wie dezentral Strom und Wärme erzeugt werden kann, beispielsweise mit Brennstoffzellen. Diese Gas-Anwendungen sind mit anderen Technologien kombinierbar und erfüllen die Anforde-rungen an eine energieeffiziente, umweltschonende und kostengünstige Energieversorgung. Gas-Heizgeräte lassen sich leicht installieren, sparen Platz und sind dank der idealen Verbrennungseigenschaften pflegeleicht.  

Entwicklung zu erneuerbaren Gase

Mit den erneuerbaren Gasen zeichnet sich eine Innovation ab, die einen bedeutenden Beitrag leis-ten könnte für die Energieversorgung von morgen. Denn dank der Power-to-Gas-Technologie kann überschüssig produzierter Strom aus Sonne oder Wind in erneuerbares Gas umgewandelt werden, das in grösseren Mengen im Gasnetz gespeichert werden kann. So steht die Energie dann zur Verfügung, wenn sie tatsächlich gebraucht wird.

Besucher der Swissbau 2016 können am Stand der Gaswirtschaft anhand eines Modells mitverfolgen, wie erneuerbarer Wasserstoff produziert wird, der zu synthetischem Erdgas aufbereitet und ins Gasnetz eingespeist werden kann. Ein weiteres Modell zeigt, welche Rolle das Gasnetz künftig spielen könnte, wenn das Strom- und Gasnetz optimal zusammenspielen.

Der Erdgas-Stand befindet sich in der Halle 1.2 im 2. Stock (Stand A58).  

Kontaktperson für weitere Informationen und Unterlagen:

Thomas Hegglin, Mediensprecher VSG, 044 288 32 62, Hegglinerdgas.ch, www.erdgas.ch

Zürich, 24. November 2015 


Verband der Schweizerischen Gasindustrie VSG

Der Verband der Schweizerischen Gasindustrie VSG vertritt national und international die branchen- und energiepolitischen Interessen der Schweizer Erdgas/Biogas-Wirtschaft. Im 1920 gegründeten Verband sind rund 90 Gasversorgungsunternehmen zusammengeschlossen, die sich mehrheitlich in öffentlicher Hand befinden. Der Verband hat seinen Sitz in Zürich und verfügt über eine Niederlassung in Lausanne.